Buchtipps

Extra Kategorie: Business Books

Für die "Unternehmer-Bücher" bzw. die Rubrik Wirtschaft gibts hier die Business Books
So, jetzt geht's aber wirklich los:

"Lieben was ist" von Byron Katie

Ich habe überlegt ob ich "mein Lieblingsbuch" schreiben soll. Aber das ist zu wenig. Es ist auch mindestens mein wichtigstes Buch. Dasjenige welches mich ungemein weiter vorwärts gebracht hat. Wenn es eine Art "Selbstherapie" gibt dann ist dieses Buch das Werkzeug dafür. Ich habe die darin beschriebene Methode "The Work" mindestens 50 Mal selbst gemacht - und bin inzwischen so gut darin daß ich schon andere Menschen dabei begleitet habe. Nicht zuletzt weil mir meine Hellsichtigkeit bei der Wahrheitsfindung sehr hilfreich ist. Aber zurück zum Thema: Jedes Mal wenn ich Ärger habe, wütend bin oder traurig hilft mir "The Work" mich daraus zu befreien. Ich hätte wirklich niemals gedacht daß es so eine Methode gibt - und ich habe mich schon viel mit Ratgeber-Büchern von 100% sachlich bis extrem esoterisch beschäftigt. Das hier ist anders: sanft, groß und sehr sehr stark. Total am Boden, richtig geerdet, und trotzdem verblüffend wirkungsvoll. Jeder Mensch der wirklich etwas in seinem Leben etwas verändern will braucht dieses Goldstück. Unbedingt kaufen!!

"Der Healing Code" (Alex Loyd, Ben Johnson)

Ja, ich weiß, diese Amerikaner! Sind einfach so gute Verkäufer. So gut daß sie 200 Seiten erstmal rumlabern und einen "heißmachen" müssen was jetzt dann Tolles kommt. Also, die Grundlagen hätten sie auch kürzer abhandeln können. Aber na gut. Entscheidend ist daß dann wirklich was Tolles kommt! Erstmal hat mich überrascht daß ich einen Teil der Fingerhaltung schon vor über 10 Jahren beim Mentaltraining gelernt habe um Energien zu fokussieren. Und dann habe ich's einfach mal ausprobiert. Ich glaube es war was mit meiner Schulter. Die schmerzt schon seit zwei Jahren als ich sie beim Schwimmen überlastet habe. Also, ich die Anleitung gelesen, ausprobiert - und schon ging es mir besser! Innerhalb weniger Minuten! Grundsätzlich glaube ich ja sowas eh ziemlich schnell, vielleicht hat das geholfen. Aber Fakt ist daß es tatsächlich ein Selbstheilungsbuch ist! Bei körperlichen Schmerzen! Krass! Klaro, auch bei "psychischen Schmerzen". Aber da habe ich ja schon das Byron-Katie-Buch. Aber das es auch für die körperliche Heilung zum Daheim-Selbstmachen ewas gibt: phänomental! Ich bin mir bewußt daß sich das alles etwas verrückt anhört, aber ich schwöre daß das Zeug bei mir funktioniert. Und: Ausprobieren schadet nicht - oder?!?

Ein Kurs in Träumen: Träume erinnern, Symbole entschlüsseln, Traum und Wirklichkeit bewusst gestalten (Johana Miller)

Ahhh, hätte ich fast vergessen, aber beim Verfassen des Artikels über meine persönliche Traumdeutung bin ich natürlich wieder darüber gestolpert. Ich habe mir einige Bücher über Traumdeutung angesehen und auch in diesen "Begriff xyz bedeutet abc"-Schmökern gelesen. Und habe nach vielen Versuchen aufgegeben. Das hat sich schon irgendwie logisch angehört, aber für mein eigenes Leben hat sich da nichts Konkretes herauslesen lassen. Vielleicht klappt das bei anderen Menschen, bei mir nicht. Dann habe ich mir das Buch "Ein Kurs in Träumen" bestellt - und war schon nach wenigen Seiten begeistert. Das schien mir ein wirklich praxisnahes Buch zu sein, welches von einer Autorin mit sehr viel eigener Erfahrung geschrieben wurde. Und so ist es auch. Nachdem ich einige meiner eigenen Träume und auch von Anderen mit viel Erfolg und noch mehr "Ahas" gedeutet habe bin ich ein Fan von diesem Buch. Das ist inzwischen das einzige Traumdeutungsbuch was ich benutze und besitze. Unbedingte Kaufempfehlung wenn Du Dich für Deine Träume interessierst!

"Asshole": Wie ich lernte ein Schwein zu sein und dabei reich und glücklich wurde (Martin Khin)

Zuerstmal sorry wegen dem Titel - der verkauft halt gut :-) Und gott sei dank, sonst wäre mir das goldglänzende Buch bei Hugendubel gar nicht aufgefallen! Denn es ist eines der wenigen guten "Edutainment"-Bücher die ich kenne. Man wird glänzend unterhalten und lernt etwas dabei.
Doch zuerst einmal der Inhalt: Der Protagonist wird am frühen Morgen von seiner Bernhadiner-Hündin geweckt. Die springt in sein Bett und schleckt ihn ab. Und er kann sich nicht wehren! Er kriegt das Vieh nicht mehr aus seinem Bett raus! "Jetzt reichts" denkt er sich - "wenn ich mich schon nicht einmal mehr bei meinem Hund durchsetzen kann..."
Und genauso witzig geht's dann weiter: Wie wird man denn ein "Asshole"? Wie setzt man sich im Büro durch? Kann man das lernen? Und wie? Aha, einen "Arschlochtrainer" zu engagieren ist eine gute Idee! Und der hat tatsächlich ein paar sehr interessante Übungen parat, die man ausprobieren kann ... ein paar habe ich selbst getestet, mit verblüffenden Ergebnissen. Und, keine Angst: man wird kein Arschloch! Sondern nur selbst-bewusster, mutiger und konsequenter.
Schön zu lesen, man hat was zu lachen und lernt dazu: in dieser Kombination für mich 5 Sterne. Viel Spaß beim Lesen, den verspreche ich!

The Trick to Money Is Having Some (Stuart Wilde)

Auf den Stuart bin ich nur gekommen weil ich Weihnachten ich glaube 2011 das echt super Finanzbuch "The Millionaire Mind" von T. Harv Eker geschenkt bekommen habe. Und der erwähnt den Stuart Wilde. Und ich habe dessen "Geld-Buch" gekauft und es mindestens 3x gelesen! Das erste Mal daß ich etwas gelesen habe über Geld was nicht nur die sachliche Seite (spare zehn Prozent etc.) behandelt sondern endlich mal die energetische oder spirituelle oder wie man auch immer das bezeichnen will Seite! Geld ist Energie. Jawoll. Und ich finde jeder der mit Geld zu tun hat (ja, ich weiß, wer nicht?) sollte das mal lesen. Hammerbuch! Dankeschön Mr. Wilde!

In Liebe Wachsen - Liebevolle Erziehung für glückliche Familien (Dr. Carlos González)

Wie soll man Kinder erziehen? Wo "Grenzen setzen", was ist mit (Ein-)schlafen und füttern? Alle diese Fragen werden beantwortet und zwar mit gesundem Menschenverstand und "back-to-the-roots" als Erklärung falls hilfreich. Zwei Zitate aus dem Buch:
"Das Leben der australischen Kinder ist sehr angenehm, denn ganz gleich wie groß die Schwierigkeiten sein mögen mit denen sich die Gruppe auseinandersetzt zu der ihre Familie gehört - der beste Teil des Essens gehört immer den Kindern, sie werden von ihren Eltern immer sehr liebevoll behandelt und von ihnen zwar ermahnt wenn sie etwas anstellen, aber nie bestraft." und
"(...) Aber am Ende waren das Staunen und die Neugierde stärker, und ich fragte ihn noch unter Tränen: 'Bist du nicht verärgert, dass ich die Tür zerbrochen habe?' 'Nein' antwortete er, 'die Tür ist nicht wichtig, mir ist nur wichtig dass du dich nicht verletzt hast.'

Manchmal ist der Autor ironisch bis fast sarkastisch, was bei einem gedruckten Text schwierig zu verstehen ist. Aber was toll ist: Alleine der Vergleich wie man in einer gleichen Situation einen anderen Erwachsenen behandeln würde öffnet einem die Augen. Eine absolute Top-Empfehlung für alle die Kinder haben (möchten) und "alles richtig machen" wollen.

"Mindfuck" von Petra Bock

Zuallererst: der Titel ist zu reisserisch für dieses wirklich gute Buch. Ich habe es aufgrund der guten Bewertungen auf Amazon gekauft und war aufgrund des Titels erstmal skeptisch. Doch schon nach den ersten Seiten zeigt sich daß sich die Autorin wirklich gut auskennt und jahrelange Erfahrung mit dem Thema "Selbstsabotage" hat. Nicht nur selbst (wer nicht!) sondern vor allem in Ihrer Coaching-Praxis. Zuerst einmal weiß man ja vielleicht gar nicht daß man sich selbst sabotiert. Ich wollte erst "im Weg steht" schreiben aber das ist zu wenig. Ich war mal bei einem Ayurveda-Arzt in München und habe ihm erzählt daß ich den gleichen Scheiß immer wieder mache. Ich kann mir sogar dabei zusehen! Und trotzdem mache ich ihn immer wieder.
Und hier greift der erste Teil des flüssig zu lesenden Buches ein: Durch die Beschreibung der verschiedenen "Mindfucks" kommmt man sich zum ersten Mal selbst auf die Schliche. Und dann die guten Erklärungen, z.B. der Rückfall ins Kind-Ich oder Eltern-Ich. Wirklich gut erklärt. Aber das Beste kommt im letzten Teil: Praktisch sehr einfach umzusetzende Tipps nein besser: Strategien welche man täglich benutzen kann. Hab' schon während des Lesens erfolgreich ausprobiert - mit dem Ergebnis daß ich bei einem Streit endlich mal cool geblieben bin. Klasse!
In Anbetracht der Tatsache (ja, da bin ich mir sicher) daß sich jeder selbst dann und wann (wenn nicht täglich! es sind auch diese "Kleinigkeiten", echt krass!) im Weg steht sollte wirklich jeder dieses Buch lesen. Kommt in meine Top-5-Liste, unbedingt!

Die Psychologie des Geldes (Rüdiger Dahlke)

Warnung: jetzt wird es mal ganz kurz etwas, naja, unappetitlich. Aber nur kurz! Denn was hat Deine Verdauung mit Deinem Verhältnis zu Geld zu tun? Fast alles, behauptet der Autor welcher inzwischen viele viele Bücher über Psychologie und Selbsthilfe geschrieben hat.
Dieses Beispiel illustriert wie Dahlke auch aus anderen - unüblichen - Blickwinkeln das Thema "Geld" betrachtet. Alleine deshalb ist es unbedingt lesenswert. Manchmal schüttelt man den Kopf vor ungläubigem Staunen über Erkenntnisse die einem sofort einleuchten - weil sie auch gut erklärt sind. Zudem erleichtert der Autor das zügige Lesen durch eine authentische und flotte Schreibe. Top!


Essen als Ersatz (Geneen Roth)

Also das Buch finde ich vor allem wegen dem Titel toll :-) Das meine ich ernst. Meine grosse Hoffnung war daß ich damit rausfinde warum ich zuviel essen und wie ich das ändern kann. Klaro, wer will nicht (s)einen Traumkörper?! Das Buch gibt wirklich viele gute Hinweise auf das Warum und Ursachen, nur irgendwie nicht die Lösung wie man das ändert. Zumindest war es für mich so. Oder brauchen da Männer was anderes? Wie ich wirklich einen grossen Schritt weitergekommen bin erzähle ich hier. Trotzdem finde ich das Buch lesenswert weil es hilft sich besser zu beobachten. Und der Trick vorm Spiegel zu essen ist einfach unschlagbar!